Garantiert nicht cringe: Alles über die Jugendfeuerwehr

Ein Mädchen mit Feuerwehrhelm lächelt in die Kamera

Warum sich die Held:innen von morgen bei der Jugendfeuerwehr treffen

Überraschung: Feuerwehrleute fallen nicht vom Himmel – sie kommen aus der Jugendfeuerwehr. Aber was ist das überhaupt genau?

Gerade auf dem Land ist die Jugendfeuerwehr unfassbar wichtig, denn sie bietet jungen Menschen Orientierung und ein neues Umfeld, in dem sie neue Freund:innen finden und wichtige Skills lernen können. Doch was genau macht die Zeit bei der Jugendfeuerwehr so besonders und wichtig? Wie kann man sich bei der Jugendfeuerwehr anmelden? Und was genau kann man dort lernen? Wir zeigen’s euch in diesem Artikel! 🚀

Wie funktioniert eine Jugendfeuerwehr?

Eine Jugendfeuerwehr ist die Jugendabteilung einer Freiwilligen Feuerwehr. Das heißt: Dort wo es eine Freiwillige Feuerwehr und genügend Jugendliche gibt, gibt es meistens auch eine Jugendfeuerwehr. Deren Mitglieder sind im Schnitt zwischen 10 und 17 Jahre alt – danach erfolgt auf Wunsch die Übernahme aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst. Allerdings entscheiden sich viele Jugendfeuerwehrleute im Anschluss auch für eine handwerkliche Ausbildung oder für ein Studium.

Selbstverständlich können sowohl Mädchen als auch Jungen Jugendfeuerwehrleute werden, und dann gemeinsam die gleichen Aufgaben übernehmen. Zum Beispiel in Berlin sind etwa ein Viertel aller Jugendfeuerwehrleute Mädchen, Tendenz steigend! Sowieso kann man bei der Jugendfeuerwehr auf die unterschiedlichsten Leute treffen – so kann man sich auch mit Gleichaltrigen außerhalb der eigenen Klasse oder Schule anfreunden und neue Kontakte knüpfen.

Wie auch eine aktive Feuerwehr kann eine Jugendfeuerwehr aus mehreren “Zügen”, also Abteilungen, bestehen. Geleitet wird eine Jugendfeuerwehr von der/dem Jugendfeuerwehrwart:in. Diese Person ist meist ein vergleichsweise junges Mitglied der aktiven Feuerwehr und muss entsprechende Lehrgänge besuchen, die auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vorbereiten.

Ein wichtiger Zweck für das Ganze ist natürlich die Nachwuchsarbeit. Die Freiwilligen Feuerwehren müssen schließlich dafür sorgen, dass sie auch in Zukunft noch genügend fähige Mitglieder haben. Daher verfügen manche Freiwilligen Feuerwehren sogar über eine Kinderfeuerwehr (auch Minifeuerwehr oder Bambinifeuerwehr genannt), bei der schon Kinder ab 6 Jahren teilnehmen können. Hier stehen natürlich Spiel und Spaß im Vordergrund, es wird aber auch trainiert, wie man sich am besten in gefährlichen Situationen verhält.

Was genau lernt man bei der Jugendfeuerwehr?

Kurze Antwort: Ihr lernt fürs Leben! 🙂

Längere Antwort: Generell stehen bei der Jugendfeuerwehr sowohl Theorie als auch Praxis im Mittelpunkt, besonders wichtig sind Themen wie Sicherheit und Brandschutz. Zum theoretischen Teil gehören auch absolute Basics wie Fahrzeugkunde oder “Knoten und Stiche”, also wie man professionell mit Seilen umgeht und diese sicher verbinden kann. Das ist später wichtig, um Geräte und Materialien zu befestigen, zum Beispiel bei Aufräum- oder Bergungsarbeiten. Zu all diesen Themen gibt es bei der Jugendfeuerwehr natürlich jede Menge Übungen und Ausbildungsmaterial.

Ihr merkt: Während man sich in der Schule gerne mal fragt, wozu man das vermittelte Wissen denn bitteschön jemals brauchen sollte, wird das bei der Jugendfeuerwehr vermutlich nicht passieren. Denn das, was man hier in der Theorie lernt, könnte später im Einsatz für die aktive Feuerwehr einmal Leben retten!

Ein wichtiger Grund, warum Jugendfeuerwehr so viel Spaß macht, sind aber mit Sicherheit die Praxisübungen. Gemeinsam werden wichtige Techniken trainiert, von der Öffnung einer verschlossenen Tür über Erste Hilfe bis zum Löschen eines Ölbrandes. Das sorgt für die richtige Dosis Nervenkitzel – und ist die perfekte Vorbereitung, um später “richtige” Löscheinsätze unterstützen zu können. 

Wichtig ist: Bei der Jugendfeuerwehr ist niemand alleine. Denn immer geht es darum, Teil eines Teams zu sein, sich einzubringen und auch die Anderen zu unterstützen. Man lernt damit nicht nur harte Fakten, sondern auch Soft Skills. Das wissen auch große Unternehmen, die besonders leitende Positionen gerne mit ehemaligen Jugendfeuerwehr-Mitgliedern besetzen. Auf jeden Fall ist die Mitgliedschaft bei der Jugendfeuerwehr garantiert kein Nachteil, wenn es später an die Jobsuche geht!

Leistungsabzeichen bei der Jugendfeuerwehr

Auch bei der Jugendfeuerwehr können schon Praxis- und Wissenstests absolviert werden, mit denen man verschiedene Leistungsabzeichen gewinnen kann. Diese Abzeichen nennen sich folgendermaßen:

  • Kinderflamme (Stufe I bis III)
  • Jugendflamme (Stufe I bis III)
  • Leistungsspange & Jugendleistungsspange (die höchste Auszeichnung innerhalb der Deutschen Jugendfeuerwehr)
  • Wissenstest (Bronze, Silber, Gold, Urkunde)
  • Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr (der wichtigste Wettbewerb innerhalb der Deutschen Jugendfeuerwehr, wird alle zwei Jahre auf Bundesebene und jährlich regional durchgeführt)

Mit diesen Abzeichen könnt ihr eine regelrechte Karriere in der Jugendfeuerwehr hinlegen und zeigen, welche Skills ihr schon auf dem Kasten habt. Und alle anderen können genau erkennen, wo ihr gerade steht.

Wie wird man Teil einer Jugendfeuerwehr?

Wenn ihr euch selbst oder eine:n Jugendliche:n bei der Jugendfeuerwehr anmelden wollt, hilft eure lokale Freiwillige Feuerwehr gerne weiter – speziell der/die jeweilige Jugendwart:in. Generell gibt es dabei nicht viel zu beachten: Neben dem passenden Alter (meist mindestens 10 Jahre) braucht ihr noch eine Bescheinigung über die Sporttauglichkeit, die vom Hausarzt oder der Hausärztin ausgestellt wird.

Als Beispiel findet ihr hier die FAQ für die Teilnahme bei der Jugendfeuerwehr in Berlin.

Hat jede Freiwillige Feuerwehr eine eigene Jugendfeuerwehr?

Falls ihr mal bei “Wer wird Millionär” gefragt werdet, wann die erste Jugendfeuerwehr Deutschlands gegründet wurde, merkt euch einfach diese Zahl: 1882. Mittlerweile können wir also schon auf knapp 140 Jahre Jugendfeuerwehr Geschichte zurückblicken! 

Seitdem hat sich einiges getan und die allermeisten Freiwilligen Feuerwehren verfügen über eine eigene Jugendfeuerwehr. Wer gerade erst eine gründet, muss diese beim Verband der Deutschen Jugendfeuerwehr anmelden – das ist eine offizielle Unterabteilung vom Deutschen Feuerwehrverband e.V.. Bei der Gründung sind natürlich immer die Gesetze des jeweiligen Bundeslandes zu beachten.

Sollte es bei euch noch keine Jugendfeuerwehr geben, könnte es sich also lohnen, eine zu gründen. Auch dazu könnt ihr Kontakt mit eurer Freiwilligen Feuerwehr vor Ort aufnehmen.

Wie läuft der Übergang in den aktiven Dienst ab?

Je nach Bundesland können Jugendfeuerwehrleute sogar an Einsätzen teilnehmen. In Bayern ist das zum Beispiel schon ab dem 16. Lebensjahr möglich, allerdings gilt das nur für den Einsatz außerhalb der unmittelbaren Gefahrenzone. Jugendfeuerwehrleute können dann zum Beispiel als Funker:in oder Melder:in eingesetzt werden. Das ist dann aber eher die Ausnahme und gehört nicht zum klassischen Jugendfeuerwehr Alltag.

Ansonsten kann ab einem bestimmten Alter ein regulärer Übergang in den aktiven Dienst erfolgen, meist ab 17 oder 18 Jahren. 

Stickeralbum für eure Jugendfeuerwehr: Ehre, wem Ehre gebührt! 

Ihr wollt gerade mit eurer Freiwilligen Feuerwehr eine eigene Jugendfeuerwehr gründen? Oder eure bestehende Jugendfeuerwehr mit frischem Wind versorgen? Dann haben wir einen brandheißen Tipp für euch: Mit einem eigenen Stickeralbum könnt ihr den Held:innen in eurer Jugendfeuerwehr eine Freude machen und quasi nebenbei neue Mitglieder anwerben.

Folgender Plan: Wir helfen euch beim designen, sodass jedes Mitgtlied eurer Jugendfeuerwehr ein eigenes professionelles Sticker-Motiv bekommt. Die Sticker werden dann, genau wie klassische Fußball-Sticker, in einem Supermarkt in eurer Gegend verkauft. Eure ganze Jugendfeuerwehr inklusive aller Freund:innen hat dann ganze 10 Wochen Zeit, Sticker zu sammeln, zu tauschen und einzukleben. Und zack: Schon haben alle ein schickes Stickeralbum mit den Feuerwehrleuten von morgen!

Jetzt Stickeralbum für eure Jugendfeuerwehr designen!

Auch interessant